back to top

Frauen im Kunsthandwerk

Die Frauenwerkstatt eröffnet Frauen durch das Kennenlernen und Weiterentwickeln von Kunsthandwerklichen Fähigkeiten die Möglichkeit, alternative Berufswege kennenzulernen und neue Perspektiven zu entwickeln. Begleitet werden die Frauen als Gruppe durch ehrenamtlich engagierte Mentor*innen.

Die Teilnehmerinnen

Die Werkstatt ist für Frauen allen Alters geöffnet, der Fokus liegt auf bildungsbenachteiligten Mädchen und jungen Frauen unter 27 mit und ohne Fluchterfahrungen, welchen auf dem Arbeitsmarkt vergleichsweise mehr Barrieren begegnen als Männern oder Menschen deutscher Herkunft.

Viele Frauen, die in den letzten Jahren nach Deutschland kamen, haben bereits im Herkunftsland bestimmte Berufe ausgeübt oder Handfertigkeiten erlernt. Das vielfältige Know-how lässt,sich hier oft sehr schwer mit dem Ziel der Erwerbstätigkeit vereinbaren. Oft werden die Berufe der Frauen in Deutschland nicht ohne weiteres anerkannt. Auch sprachliche Herausforderungen und die Barrieren bei der Bewältigung bürokratischer Prozesse  spielen hierbei eine Rolle. Viele der an einer Teilnahme interessierten Frauen bringen Kenntnisse im Kunsthandwerk mit, stellen ihre eigene Seife her, können Sticken oder allgemein Textilien stilvoll verarbeiten.   An diese Ressourcen knüpft das Projekt an. Die Frauenwerkstatt schafft einen Rahmen, in welchem die Teilnehmerinnen sich im gemeinsamen Austausch und mit Unterstützung ehrenamtlicher Mentor*innen und Fachreferent*innen in Workshops, gegenseitig beim Ausbau ihrer Fähigkeiten empowern.

Impressionen aus den Projekten im Sommer 2021

Seifenworkshops:

Sticken:

Perlenworkshop: